Premiere mit dem Zeitfahrrad

 

Von Daniel Haible

 

Da es mein erstes Zeitfahren mit Zeitfahrmaterial war, hatte ich keine großen Erwartungen und mir das Ziel gesetzt, höherklassige Fahrer hinter mir zu lassen.

Normalerweise liegen die Zeiten hinter mir, an denen ich nervös am Start stand. Heute war es aber anders. Vielleicht lag es daran, dass ich nicht mein geliebtes Fondriest zwischen den Beinen hatte, sondern ein Zeitfahrrad, dass ich zum ersten Mal in einem Wettkampf bewegte.

In der ersten Runde fuhr ich deutlich über meiner geplanten Wattzahl. Mein Kopf sagte „Halt, das ist zu viel“, aber die Beine machten es mit. In der zweiten Runde wurde der Wind sehr böig, wodurch ich meinen Rhythmus verlor und etwas langsamer wurde. Am Ende wurde ich 17. Auf dem 36,4 km langen Kurs und war damit viertschnellster C-Fahrer und ließ sogar einige B-Fahrer hinter mir.

Als einziger Doppelstarter fuhr ich nach kurzer Pause auch noch das Jedermannrennen über 17,6 km. Nach den ersten 5 km merkte ich, dass sehr hart werden würde. Von Umdrehung zu Umdrehung wurden die Muskeln müder. Trotzdem war ich nur 0,3 km/h langsamer als im Rennen davor und wurde 7..

Im Nachhinein war es vielleicht nicht die beste Entscheidung, beide Rennen zu fahren, aber so war es ein gutes Training für das kommende Zeitfahren bei der Tour der Kärnten in drei Wochen über 40 km.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vereinshomepage RSV Altmühltal e.V.